Verwaltungsgemeinschaft Schöllkrippen

Baugebiet am Keilrain

Auftraggeber:

VG Schöllkrippen

Planungsphase:

2014

Realisierung:

2015

Bausumme:

0,7 Mio. Euro

Ingenieurleistungen:

Objektplanung Verkehrsanlagen
Objektplanung Kanalisation
Objektplanung Wasserversorgung

Planung
Ausschreibung
Örtl. Bauüberwachung

Technische Daten:

1.900 m² Ausbaufläche
600 lfdm Kanalisation
300 lfdm Wasserversorgung

Auf Basis eines rechtsgültigen Bebauungsplanes für den 1. Bauabschnitt erstellte FKS – INFRASTRAKUR eine gesamtheitliche Infrastrukturplanung zur Erschließung von 16 Grundstücken im Baugebiet Keilrain. Die zukünftige Erweiterung des Gebietes, um die Abschnitte 2 und 3, floss bereits in ein Gesamtkonzept ein.

Das Baugebiet wird über eine neue Straße mit konventionellem Querschnitt mit einer Fahrbahnbreite von 5,50 m und beidseits flankierender Gehwege in Breiten von je 1,50 m erschlossen. Hiervon abgehend vervollständigt eine verkehrsberuhigt aus¬gebaute Wohnstraße das projektierte Gebiet. Zur Schaffung des „Wohlfühlklimas“ für die neuen Anlieger wurde Wert auf eine optisch ansprechende Gestaltung und Ausstattung gelegt.

Die Entwässerung erfolgt in einem nachhaltigen Trennsystem. Aus Wirtschaftlichkeitsgründen und zur optimalen Nutzung des zur Verfügung stehenden öffentlichen Verkehrsraumes wurde ein platzsparendes Kombisystem gewählt, bei dem beide Kanäle parallel in einem gemeinsamen Graben verlegt und in einem Schachtbauwerk mit verschraubten Inspektionsöffnungen für die obenliegende, geschlossene Regenwasserkanalisation geführt werden. Wasserrechtlich genehmigt wird das Oberflächenwasser in den Vorfluter Kahl abgeleitet und damit die Kläranlage entlastet. 

Parallel zur Kanalisation verlaufend wurde die Wasserversorgung geplant. Eine Anordnung von Hausanschlüssen an den Endpunkten vermeidet eine Stagnation und in Folge dessen eine Verkeimung des Trinkwassers aufgrund des aktuell nicht umsetzbaren Ringschlusses. Die baulichen Vorbereitungen für die zukünftigen Erweiterungen und den Ringschluss sind hergestellt.

Die Planungen der sonstigen Versorgungsleitungen, wie Strom und Telekommunikation, wurden durch die jeweiligen Betreiber unter Beachtung zukünftiger Weiterentwicklungen des Gebietes eigenständig vorgenommen. Die Koordi¬nation, sowohl in der Planung, als auch in der Bauausführung erfolgte durch FKS – INFRASTRAKUR.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach neuen Baugrundstücken ist die Realisierung des 2. Bauabschnittes bereits projektiert.