Gemeinde Bessenbach

Hochwasserschutzkonzept Bessenbach

Auftraggeber:

Gemeinde Bessenbach

Planungsphase:

2008 – 2011

Realisierung:

Bausumme:    

8,42 Mio. Euro

Ingenieurleistungen:

Vermessungstechnische Gewässeraufnahme
Niederschlags-Abfluss-Modell
Hydraulische Modellierung 1D + 2D
Entwicklung Schutzkonzept für HQ100

Planung

Technische Daten:

Gewässersystem Bessenbach
Einzugsgebiet 26 km²
Berechnungslänge 5,6 km; ca. 300 Profile
Neubau 5 Hochwasserrückhaltebecken
171.000 m³ Speichervolumen
Weitere begleitende Schutzmaßnahmen
wie Dämme, Vergrößerung Durchlässe

In der Vergangenheit führten wiederholt Hochwasserereignisse des Gewässers Bessenbach in der Gemeinde Bessenbach zu hohen Sachschäden. In den Gemeideteilen Straßbessenbach und Keilberg standen große Teile der Ortslagen unter Wasser.

Dabei waren neben den Wohngebieten auch immer wieder umfangreiche Gewerbegebietsflächen von den Hochwässern betroffen.

Die Gemeinde Bessenbach beauftragte daraufhin FKS – INFRASTRUKTUR und deren Partnerbüro BIT Ingenieure AG mit der Entwicklung eines Hochwasserschutzkonzeptes für das Gewässersystem des Bessenbach mit seinen Nebengewässern. Als Schutzziel wurde ein 100-jähriges Hochwasser postuliert.

Neben einer detaillierten Gewässervermessung und dem Aufbau eines hydrologischen Niederschlags-Abfluss-Modells kamen kombinierte hydraulische Berechnungsmodelle für die Ermittlung der Wasserspiegellagen zum Einsatz.

Aus den gewonnenen Erkenntnissen wurden im Anschluss entsprechende Schutzmaßnahmen entwickelt, welche insbesondere als Ziel einen Rückhalt der Hochwassermengen in der Fläche hatten. An 5 dezentralen Standorten im gesamten Gemeindegebiet wurden dabei jeweils Hochwasserrückhaltebecken konzipiert, Begleitmaßnahmen wie z.B. Schutzdämme und Teilausbau von vorhandenen Verdolungen ergänzten das Maßnahmenbündel.

Das gesamte Investitionspaket für das Hochwasser-Schutzkonzept kann modular umgesetzt werden und stellt eine anspruchsvolle und bedeutende Aufgabe für die Zukunft dar.