Gemeinde Karlstein

Sanierung Goethe-, Schul- und Taunusstraße

Auftraggeber:

Gemeinde Karlstein am Main

Planungsphase:

2012 – 2013

Realisierung:

2013 – 2014

Bausumme:

2 Mio. Euro

Ingenieurleistungen:

Objektplanung Verkehrsanlagen
Objektplanung Kanalisation
Objektplanung Wasserversorgung
Planungsbegleitende Vermessung

Planung
Ausschreibung
Örtl. Bauüberwachung

Technische Daten:

6.800 m² Ausbaufläche
900 lfdm Kanalisation

Die Gemeinde Karlstein am Main stellte ein Ortssanierungskonzept auf. Auf dieser Basis werden konsequent Infrastrukturmaßnahmen umgesetzt. Die innerörtlichen Straßen Goethe-, Schul-, Taunus-, Rhön-, Erlenstraße und Graslitzer Straße der Gemeinde Karlstein wurden grundhaft ausgebaut.

Die Goethe- und die Schulstraße stellen eine innerörtliche Verbindung zwischen der Staatsstraße St 3308 und einem bestehenden Wohngebiet im Ortsteil Dettingen dar. Mit dem Charakter von „Sammelstraßen“ erfolgte ein konventioneller Ausbau mit asphaltierten Fahrbahnen und fahrbahnbegleitenden, gepflasterten Gehwegen für eine gesicherte fußläufige Verbindung. Die Taunus-, Rhön-, Erlenstraße und Graslitzer Straße mit der ausschließlichen Nutzung des Wohnens sind als verkehrsberuhigte Bereiche ausgebaut. Optisch wird dies durch einen niveaugleichen Ausbau erreicht. Als Oberfläche kam eine Pflasterbauweise mit Mittelrinne zur Gewährleistung der Entwässerung zur Realisierung. Ausgewiesene Stellplätze bieten ausreichend Parkraum für den ruhenden Verkehr.

Im Rahmen des Projektes erfolgte die Erneuerung der gesamten Kanalisation einschließlich der Hausanschlüsse gemäß dem aktuellen Generalentwässerungsplan. Die partielle Erneuerung der Wasserleitung, sowie der generelle Austausch der sonstigen vorhandenen Versorgungs- und Telekommunikationsleitungen erfolgte in enger Abstimmung und Koordinierung mit der Gemeinde und den Versorgungsunternehmen.